Schlagwort-Archive: Jobcenter Frankfurt am Main

Über uns

Wir heißen VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. und sind eine gemeinnützige Bildungseinrichtung in Frankfurt. Seit 1978 bieten wir Mädchen & Frauen berufliche Beratung, Coachings & Förderung an. Hier mehr: www.vbff-ffm.de

Warum ist die Förderung von Mädchen & Frauen wichtig?
Frauen haben vor allem in der Berufswelt nicht die gleichen Chancen wie Männer. Hier ein paar Fakten:

  • Frauen verdienen bei gleicher Qualifikation rund 20% weniger als Männer
  • Frauen haben ein höheres Ausfallpotential, weil sie Kinder gebären, deshalb bevorzugen die meisten Arbeitgeber/innen Männer
  • Viele Frauen arbeiten wegen der Kinderbetreuung in Teilzeit, was wieder zu geringem Verdienst führt
  • Viele Berufe werden nicht in Teilzeit angeboten, deshalb steht Frauen mit Kindern nur eine begrenzte Auswahl von Berufen zur Verfügung
  • In der Ehe erhalten oft Frauen die höhere Steuerklasse, weil sie weniger verdienen- sie zahlen dadurch höhere Steuern und werden auch deshalb finanziell von ihren Partnern abhängig

Aus diesen Gründen unterstützen, fördern & beraten wir im VbFF Mädchen & Frauen in allen beruflichen Fragen. 1998 haben wir als erste Bildungseinrichtung bundesweit die Teilzeitausbildung für Mütter durchgeführt.

Warum projekt:beruf?
Der Weg aus der Schule in den Beruf  kann holprig & überfordernd sein. projektberuf.de ist ein Wegweiser damit Mädchen & Jungen in Frankfurt & Umgebung, bei ihrer Berufswahl nicht die Orientierung verlieren. Hier erhalten Jugendliche umfassende Informationen & Ideen für ihre berufliche Weiterentwicklung.

Wir legen großen Wert auf eine geschlechtssensible Berufsberatung, damit Mädchen & Jungen unabhängig von ihrem Geschlecht ihren Wunschberuf finden. Das soll dazu beitragen, dass Jugendliche sich freier in der Studien- & Berufswahl entscheiden & dadurch Berufe erlernen, die

  • ihnen Spaß machen,
  • an ihren Fähigkeiten orientiert sind &
  • somit alle die Möglichkeit auf besser bezahlte Berufe & auf Führungspositionen haben.

Wir hoffen euch mit unseren Beiträgen zu inspirieren & euch den Weg zu eurem Wunschberuf zu weisen.

Viel Spaß beim Suchen & Finden!

Eure projekt:beruf Redaktion

       

 

 

Ansprechpartner*innen in deiner Situation

Drei Institutionen begleiten dich in deiner Situation ohne Ausbildungsplatz: die Agentur für Arbeit, das Jobcenter bzw. Jugendjobcenter Frankfurt am Main und das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main. Sie alle können dich beraten und machen dir Angebote, damit es für dich leichter wird, einen Ausbildungsplatz zu finden. Welche Angebote für dich infrage kommen, besprichst du am besten in der Beratung. Denn wie du im Folgenden sehen wirst, gibt es ein vielfältiges Angebot, für das jeweils bestimmte Voraussetzungen gelten.

Agentur für Arbeit in Frankfurt

Die Agentur für Arbeit berät und vermittelt: Unter anderem zeigt sie dir freie Ausbildungsstellen, unterstützt dich bei der Suche nach einem Betrieb und betreut dich, wenn du dich wieder bewirbst. Es besteht außerdem die Möglichkeit, den Hauptschulabschluss nachzuholen.

Es gibt einen Zuschuss zu deinen Bewerbungskosten sowie eventuell Möglichkeiten der Finanzierung deiner Ausbildung, berufsvorbereitende Angebote und Einstiegsqualifizierungen. Wichtig für dieses Angebot ist, dass deine Eltern keine Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (Hartz 4) beziehen.
Berufsberatung der Agentur für Arbeit

Jobcenter und Jugendjobcenter Frankfurt am Main

Lebst du allein oder mit deinen Eltern in einer Bedarfsgemeinschaft und das Jugendjobcenter bzw. Jobcenter ist für dich zuständig, können dir persönliche AnsprechpartnerInnen Möglichkeiten für deine berufliche Zukunft zeigen – ganz egal, ob es darum geht, dass du noch keinen Schulabschluss hast, eine abgebrochene Berufsausbildung oder keinen Ausbildungsplatz.

Das Jobcenter kann dir Angebote machen zur Berufsorientierung und -vorbereitung, Berufsausbildung in betrieblichen und außerbetrieblichen Einrichtungen und für Aktivierungshilfen.
Darüber hinaus werden dir Bewerbungskosten erstattet oder es können Reisekosten zu Vorstellungsgesprächen, andere Fahrtkosten, Trennungskosten oder Umzugskosten bei auswärtiger Ausbildungsaufnahme ganz oder teilweise übernommen werden.
Jugendjobcenter Frankfurt

Jugend- und Sozialamt Frankfurt

Die Beratungen und Maßnahmen des Jugend- und Sozialamtes richten sich an Jugendliche mit Wohnsitz in Frankfurt am Main, die keine Leistungen nach dem SGB II (Hartz 4) erhalten. Das Jugend- und Sozialamt setzt sich insbesondere für die Interessen und Bedürfnisse von Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein und unterstützt sie und ihre Familien mit einem weitreichenden Angebot.

Beratung kannst du dir auch bei folgenden Beratungsstellen holen:

Gesellschaft für Jugendbeschäftigung e.V. – Frankfurter Hauptschulprojekt
Beratung von Hauptschülerinnen und Hauptschülern
www.frankfurterhauptschulprojekt.de

Internationaler Bund e.V. – Beratungszentrum Frankfurt am Main
internationaler-bund.de

TIPP FÜR MÄDCHEN UND JUNGE FRAUEN: Eine Beratung extra für Mädchen und junge Frauen zu allen Themen rund um Schule, Ausbildung und Beruf gibt es kostenlos beim

VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V.
www.vbff-ffm.de

Das Jugendbüro Griesheim betreut unter anderem auch Jugendliche mit gerichtlichen Auflagen.
Jugendbuero-Griesheim