Flugbegleiter*in

Du hast Spaß am Fliegen und möchtest hoch über den Wolken arbeiten? Du möchtest Verantwortung für Fluggäste übernehmen, einen Beruf, der im Service Bereich liegt und viel Reisen verspricht? Vielleicht ist Flugbegleiter*in das Richtige für dich!

Hier das Wichtigste:

AUFGABEN:
Zu den wichtigsten Aufgaben der Flugbegleiter*innen gehören die Gewährleistung der Sicherheit an Bord, sowie die Betreuung der Fluggäste. Im Notfall ist es nämlich die Aufgabe der Flugbegleiter*innen innerhalb kürzester Zeit das Flugzeug zu evakuieren. Sie informieren die Fluggäste über Sicherheitsvorkehrungen, Notausgänge und Notsituationen. Sie überprüfen, ob alle Fluggäste angeschnallt sind und das Handgepäck sicher verstaut ist.

Zu den weiteren Aufgaben zählen das Servieren von Essen und Getränken, sowie der Verkauf von Duty-Free-Artikeln. Außerdem gehören Erste Hilfe und der Umgang mit schwierigen Fluggästen zum Alltag.

BENÖTIGTER SCHULABSCHLUSS:
Für die Ausbildung als Flugbegleiter*in gibt es keine vorgeschriebene Schulbildung. Empfohlen wird aber Mittlere Reife.

AUSBILDUNGSDAUER:
Variabel zwischen 6 Wochen und 4 Monaten.

BERUFSSCHULE IN FRANKFURT:
Die Ausbildung absolvierst du nicht in einer Berufsschule, sondern direkt bei einer Fluggesellschaft. Beim Frankfurter Flughafen hast du eine große Auswahl.

VERDIENST:
Das besondere an diesem Beruf ist, dass du je nach deinen Arbeitszeiten einen höheren Lohn am Ende rausbekommst. In Deutschland verdient ein*e Flugbegleiter*in im Schnitt 2.500€.

ARBEITSZEITEN:
Schicht- und Wochenendarbeit.

ARBEITSORTE:
Verschiedene deutsche und internationale Flughäfen.

VORAUSSETZUNGEN:
Eine formale Schulbildung gibt es als Zugangsvoraussetzung nicht. Bewerber*innen sollten mind. das 18. Lebensjahr abgeschlossen haben  und fließend Deutsch und Englisch sprechen. Der Abschluss als Flugbegleiter*in erfolgt mittels einer internen Prüfung durch die Fluggesellschaft.

Weitere Voraussetzungen, die Flugbegleiter*innen erfüllen müssen:

  • Flugmedizinische Tauglichkeit
  • Sehschärfe zwischen +/- 5 Dioptrien
  • Gültiger EU-Reisepass für das problemlose Ein- und Ausreisen
  • Mindestgröße (unterschiedlich je nach Fluggesellschaft)
  • Gepflegtes Äußeres
  • Schwimmen (für Rettungsübungen im Schwimmbad)

BESONDERHEITEN:
Die Ausbildung zur Flugbegleiter*in unterscheidet sich stark von einer klassischen dualen Ausbildung. Die Ausbildung wird in Form von Lehrgängen absolviert. Die Praxisphasen finden in der Regel in Form von Übungen und Attrappen oder auf Kurzstreckenflügen statt. Inhalt und Dauer der Lehrgänge legen die Fluggesellschaften weitgehend selbst fest.

FORT- UND WEITERBILDUNGEN:
Es gibt die Möglichkeit der beruflichen Weiterentwicklung, z.B. zur*m leitenden Flugbegleiter*in/Purser*in. Dafür benötigst du einige Jahre Berufserfahrung. Du trägst damit mehr Verantwortung, wirst aber auch besser bezahlt.

TEILZEIT:
Und wie sieht es mit dem Job aus, wenn man mal Kinder haben möchte?
Es werden viele verschiedene Teilzeit-Varianten angeboten.

NACHTEILE:
Als Flugbegleiter*in ist es sehr schwierig einen Schlafrhythmus zu halten, da du auf der ganzen Welt in verschiedenen Zeitzonen unterwegs bist.

ALTERNATIVEN:
Falls dieser Beruf doch nicht ganz das Richtige für dich ist, kannst du dich über folgende Ausbildungen informieren:

  • Luftsicherheits-Assistent*in
  • Service Agent
  • Luftverkehrskauffrau*mann
  • Servicekauffrau*mann im Luftverkehr
  • Tourismuskauffrau*mann
  • Kauffrau*mann für Spedition und Logistikdienstleistung

WEITERE INFOS GIBT ES HIER: