Schlagwort-Archive: Teilzeit

Teilzeitausbildung

In vielen Ausbildungsberufen, wie z.B. der Pflege, ist der Fachkräftebedarf groß. Insbesondere für Mütter ist allerdings eine Ausbildung in Vollzeit nicht so einfach zu organisieren. Das liegt oft daran, dass sich die Kinderbetreuung nicht mit dem Arbeitspensum einer Vollzeit-Woche vereinbaren lässt. Eine Teilzeitausbildung kann hier Hilfe schaffen. Informier‘ dich über Möglichkeiten dazu unter:
Teilzeitausbildung für Mütter

Was ist eine Teilzeitausbildung?

Gründe für eine Berufsausbildung in Teilzeit gibt es viele, z.B. Kindererziehung, Pflege von Angehörigen… Um eine erfolgreiche Qualifizierung und einen vollwertigen Abschluss zu erlangen, gibt es im Berufsbildungsgesetz (BBiG) die gesetzliche Regelung von Berufsausbildungen in Teilzeit. Eine solche Ausbildung hat häufig eine Verkürzung des praktischen Ausbildungsteils, wobei der schulische Teil meist unberührt bleibt. Eine Berufsausbildung in Teilzeit ist aber auch – wie in Vollzeit – in verkürzter Zeit möglich.Das Gesetz besagt, dass sich die Ausbildungsdauer um die Dauer der Verkürzungen verlängert. Grundsätzlich ist eine Teilzeitausbildung in allen anerkannten dualen Ausbildungsberufen (Berufe für Kaufleute, im Handwerk, im öffentlichen Dienst, in IT-Berufen, in sozialen Berufen, im Agrarbereich oder auch in freien Berufen) und in einigen schulischen Ausbildungen möglich, wie etwa in der Pflege.
http://www.arbeitswelt.hessen.de/arbeitsmarkt/teilzeitausbildung/grundlagen
http://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__7a.html
http://www.gesetze-im-internet.de/bbig_2005/__8.html

Vorteile der Teilzeitausbildung

Eine Teilzeitausbildung bietet oft sowohl Auszubildenden als auch ausbildenden Betrieben Vorteile. Viele Teilzeitauszubildende, insbesondere junge Menschen mit Familienverantwortung, haben durch ihre private Situation mehr soziale Kompetenzen und sind belastbar, organisiert, flexibel, verantwortungsbewusst und motiviert. Somit bieten sie für ausbildende Betriebe attraktive Teilzeit-Auszubildende, auch um langfristig den Fachkräftebedarf zu decken. Die Vereinbarung von Beruf und Familienverantwortung können Unternehmen unter dieser Ausbildungsform auch stärker unterstützen. Dies kann zu einem besseren Image von Unternehmen führen, da sie sich durch hohe Familienfreundlichkeit auszeichnen.

Für dich als Auszubildende*r gibt es natürlich viele Vorteile, du hast nämlich eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Ausbildung. Außerdem kannst du auch die Teilzeitausbildung verkürzen, beispielsweise aufgrund einer vorangegangenen abgebrochenen Ausbildung. Falls du noch einem anderen Job nachgehst, bietet sich auch die Teilzeitausbildung an, um alles unter einen Hut zu kriegen. Mit Abschluss der Teilzeitausbildung hast du auf jeden Fall eine vollwertige Qualifizierung in der Tasche!
http://www.arbeitswelt.hessen.de/arbeitsmarkt/teilzeitausbildung/unternehmen
https://www.frankfurt-main.ihk.de/berufsbildung/ausbildung/teilzeit/index.html
https://www.bibb.de/de/1304.php

Rahmenbedingungen

Die Rahmenbedingungen der Teilzeitausbildung unterscheiden sich je nach Ausbildungsstelle und werden von dir individuell mit dem Betrieb abgestimmt. Für den Ausbildungsvertrag musst du mit dem Ausbildungsbetrieb einig werden und einen Zeitplan finden, der sowohl dir, als auch dem Betrieb passt. Meistens beträgt die wöchentliche Arbeitszeit zwischen 20 und 30 Wochenstunden, da die wöchentliche Arbeitszeit um höchstens 50% gekürzt sein darf. Der Unterricht in der Berufsschule findet in der Regel im vollen Umfang statt. Nur einige Schulen bieten als Alternative Teilzeitklassen an. Dein Ausbildungsgehalt richtet sich in den meisten Fällen auch nach der geleisteten Stundenanzahl.
https://www.frankfurt-main.ihk.de/berufsbildung/ausbildung/teilzeit/
https://www.bildungstor.de/ausbildung/mutter-und-kind/

Unterstützung und Begleitung

Wenn dein Gehalt in der Teilzeitausbildung nicht ausreicht, kannst du dich an die Mitarbeitenden des Jobcenters wenden. Je nach Situation kannst du dann Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II, SGB-III-Leistungen beziehen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Wohngeld zu beantragen oder auch BAföG zu beziehen.
http://www.arbeitswelt.hessen.de/arbeitsmarkt/teilzeitausbildung/ausbildungssuchende/ansprechpersonen
http://netzwerk-teilzeitberufsausbildung.de/acms/data/uploads/dateien/Ausbildung_in_Teilzeit.pdf

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN UND MÜTTER:
Beim VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. kannst du dich bezüglich einer Teilzeitausbildung beraten lassen. Zudem gibt es verschiedene Projekte zur Teilzeitausbildung (z.B. in der Pflege).
https://www.vbff-ffm.de/angebote/ausbildung/teilzeitausbildung-fuer-muetter/

Ausbildungsorte in Frankfurt, die eine Teilzeitausbildung anbieten

AGAPLESION BILDUNGSZENTRUM für Pflegeberufe Rhein-Main gGmbH
https://www.krankenpflegeschule-frankfurt.de/ausbildung

Teilzeitausbildung für junge Frankfurter Muttis

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN: Alleinerziehende Mütter unter 27 Jahren aufgepasst:  Im VbFF sind jedes Jahr ab August Ausbildungsplätze für Kauffrauen für Büromanagement frei!!! Damit die Kinderbetreuung & die Ausbildung sich besser vereinbaren lassen, könnt ihr die Ausbildung in Teilzeit absolvieren. Ruft einfach an!
Teilzeitausbildung für alleinerziehende Mütter