Schlagwort-Archive: frankfurt

Berufsvorbereitung am Flughafen

Kennt ihr schon das Berufsvorbereitungsprogramm „Startklar“ von Fraport am Frankfurter Flughafen? Hier wirst du umfassend auf eine Ausbildung im technischen Bereich vorbereitet – von Metalltechnik bis Steuerungstechnik.

Zusätzlich bekommst du Förderunterricht in Mathe und Deutsch, spannende Einblicke in die Abläufe des größten Flughafen Deutschlands und ein umfassendes Sportprogramm geboten.

Das Programm geht vom 01. Dezember 2023 bis zum 30. Juni 2024.

Hier geht es zu weiteren Infos und zur Bewerbung.

Maurer*in

Klimawandel, Energiewende, Wohnungsmangel – das sind nur einige der Bereiche, in denen die Baubranche einen großen Beitrag leistet. Wer beim Kampf gegen den Klimawandel selbst mitanpacken und sich für Nachhaltigkeit einsetzen will, der ist in dieser Branche gut aufgehoben. Wenn du jetzt auch noch geschickt und technologiebegeistert bist, wie wäre es dann mit einer Ausbildung zum*zur Maurer*in?

Weiterlesen

Veranstaltungskauffrau

Ständig auf Festivals und Konzerte gehen, Stars kennenlernen und dafür auch noch Geld verdienen – klingt für dich nach einem Traumberuf? Wenn du jetzt auch noch ein Organisationstalent bist, dann versuch es doch mal mit einer Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau/-mann.

Weiterlesen

BERUFE Entdecker App

Du bist in der Schule oder hast die Schule gerade abgeschlossen, hast aber keinen Plan, was du beruflich werden willst? Dann ist die BERUFE Entdecker App etwas für dich! Hier kannst du dich durch Bilder, Videos und Erfahrungsberichte klicken, bis du einen Ausbildungsberuf entdeckst, der zu dir passt. Oder dir gefallen gleich mehrere – dann erstelle dir eine persönliche Merkliste und nimm sie mit zur Berufsberatung.

Mehr Infos findest du hier.

Finanzielle Unterstützung für Azubis

Im Vergleich zu Studierenden haben Azubis oft weniger Möglichkeiten auf Stipendien. Wenn du Schwierigkeiten hast, deine Ausbildung zu finanzieren, dann schau doch mal bei der Pestalozzistftung Frankfurt vorbei. Sie unterstützt Azubis und Studierende aus dem Rhein-Main-Gebiet, wenn diese sich ihre Ausbildung alleine nicht leisten können. Aus historischen Gründen werden vor allem jüdische, sowie politisch oder rassistsch verfolgte Bewerber*innen bevorzugt.

Für mehr Infos, schau doch mal auf der Website vorbei.

Hier findest du außerdem weitere Informationen zur Ausbildungsfinanzierung.

Friseur*in

Es heißt: Friseur*innen sind die besseren Therapeut*innen. Vielleicht ist genau das das Geheimnis warum der Friseurberuf so beliebt ist. Hier kannst Du kreativ sein und gleichzeitig ein lockeres Gespräch führen. Der tägliche soziale Austausch ist garantiert. Wenn du dich für diesen Beruf im Salon entscheidest, gehörst du zu einer der Berufsgruppen, die am meisten Spaß an ihrer Arbeit haben. Ein toller Side-Effect: du machst dabei oft Menschen glücklich. Der Friseurbesuch gehört zu einer der beliebtesten Freizeitaktivitäten. Deine Meinung ist gefragt, wenn es um die Beratung zu neuen Frisuren oder Pflegeprodukten geht. Du bist Expert*in für aktuelle Stylingtrends. Kein Tag ist wie der andere. Deine Hände erschaffen ständig Neues und das Ergebnis deiner Arbeit kann sich sehen lassen. Weiterlesen

Teilzeitausbildung

In vielen Ausbildungsberufen, wie z.B. der Pflege, ist der Fachkräftebedarf groß. Insbesondere für Mütter ist allerdings eine Ausbildung in Vollzeit nicht so einfach zu organisieren. Das liegt oft daran, dass sich die Kinderbetreuung nicht mit dem Arbeitspensum einer Vollzeit-Woche vereinbaren lässt. Eine Teilzeitausbildung kann hier Hilfe schaffen. Informier‘ dich über Möglichkeiten dazu unter:
Teilzeitausbildung für Mütter

FidA Stützunterricht

Die Arbeit, die Berufsschule und das ganze Lernen wächst dir über den Kopf? Dann haben wir etwas für ich: Der Verein für berufliche Förderung von Frauen (VbFF) bietet Stützunterricht und Prüfungsvorbereitung für Frauen in der Ausbildung an. Das Angebot richtet sich vorallem an angehende MFAs, ZFAs, Friseurinnen und Altenpflegerinnen. Melde dich jetzt an unter 069/79509922 oder auf der Website.

Was ist eine Teilzeitausbildung?

Gründe für eine Berufsausbildung in Teilzeit gibt es viele, z.B. Kindererziehung, Pflege von Angehörigen… Um eine erfolgreiche Qualifizierung und einen vollwertigen Abschluss zu erlangen, gibt es im Berufsbildungsgesetz (BBiG) die gesetzliche Regelung von Berufsausbildungen in Teilzeit. Eine solche Ausbildung hat häufig eine Verkürzung des praktischen Ausbildungsteils, wobei der schulische Teil meist unberührt bleibt. Eine Berufsausbildung in Teilzeit ist aber auch – wie in Vollzeit – in verkürzter Zeit möglich.Das Gesetz besagt, dass sich die Ausbildungsdauer um die Dauer der Verkürzungen verlängert. Grundsätzlich ist eine Teilzeitausbildung in allen anerkannten dualen Ausbildungsberufen (Berufe für Kaufleute, im Handwerk, im öffentlichen Dienst, in IT-Berufen, in sozialen Berufen, im Agrarbereich oder auch in freien Berufen) und in einigen schulischen Ausbildungen möglich, wie etwa in der Pflege.
http://www.arbeitswelt.hessen.de/arbeitsmarkt/teilzeitausbildung/grundlagen
§7a Teilzeitberufsausbildung
§8 Verkürzung oder Verlängerung der Ausbildungsdauer

Vorteile der Teilzeitausbildung

Eine Teilzeitausbildung bietet oft sowohl Auszubildenden als auch ausbildenden Betrieben Vorteile. Viele Teilzeitauszubildende, insbesondere junge Menschen mit Familienverantwortung, haben durch ihre private Situation mehr soziale Kompetenzen und sind belastbar, organisiert, flexibel, verantwortungsbewusst und motiviert. Somit bieten sie für ausbildende Betriebe attraktive Teilzeit-Auszubildende, auch um langfristig den Fachkräftebedarf zu decken. Die Vereinbarung von Beruf und Familienverantwortung können Unternehmen unter dieser Ausbildungsform auch stärker unterstützen. Dies kann zu einem besseren Image von Unternehmen führen, da sie sich durch hohe Familienfreundlichkeit auszeichnen.

Für dich als Auszubildende*r gibt es natürlich viele Vorteile, du hast nämlich eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Ausbildung. Außerdem kannst du auch die Teilzeitausbildung verkürzen, beispielsweise aufgrund einer vorangegangenen abgebrochenen Ausbildung. Falls du noch einem anderen Job nachgehst, bietet sich auch die Teilzeitausbildung an, um alles unter einen Hut zu kriegen. Mit Abschluss der Teilzeitausbildung hast du auf jeden Fall eine vollwertige Qualifizierung in der Tasche!
http://www.arbeitswelt.hessen.de/arbeitsmarkt/teilzeitausbildung/unternehmen
https://www.bibb.de/de/1304.php

Rahmenbedingungen

Die Rahmenbedingungen der Teilzeitausbildung unterscheiden sich je nach Ausbildungsstelle und werden von dir individuell mit dem Betrieb abgestimmt. Für den Ausbildungsvertrag musst du mit dem Ausbildungsbetrieb einig werden und einen Zeitplan finden, der sowohl dir, als auch dem Betrieb passt. Meistens beträgt die wöchentliche Arbeitszeit zwischen 20 und 30 Wochenstunden, da die wöchentliche Arbeitszeit um höchstens 50% gekürzt sein darf. Der Unterricht in der Berufsschule findet in der Regel im vollen Umfang statt. Nur einige Schulen bieten als Alternative Teilzeitklassen an. Dein Ausbildungsgehalt richtet sich in den meisten Fällen auch nach der geleisteten Stundenanzahl.
https://www.bildungstor.de/ausbildung/mutter-und-kind/

Unterstützung und Begleitung

Wenn dein Gehalt in der Teilzeitausbildung nicht ausreicht, kannst du dich an die Mitarbeitenden des Jobcenters wenden. Je nach Situation kannst du dann Arbeitslosengeld I, Arbeitslosengeld II, SGB-III-Leistungen beziehen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Wohngeld zu beantragen oder auch BAföG zu beziehen.
Ansprechpersonen für Ausbildungssuchende
http://netzwerk-teilzeitberufsausbildung.de/acms/data/uploads/dateien/Ausbildung_in_Teilzeit.pdf

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN UND MÜTTER:
Beim VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. kannst du dich bezüglich einer Teilzeitausbildung beraten lassen. Zudem gibt es verschiedene Projekte zur Teilzeitausbildung (z.B. in der Pflege).
https://www.vbff-ffm.de/angebote/ausbildung/teilzeitausbildung-fuer-muetter/

Ausbildungsorte in Frankfurt, die eine Teilzeitausbildung anbieten

AGAPLESION BILDUNGSZENTRUM für Pflegeberufe Rhein-Main gGmbH
https://www.krankenpflegeschule-frankfurt.de/ausbildung

Fahrradmonteur*in

Du liebst die Unabhängigkeit mit dem Fahrrad unterwegs zu sein, träumst von einem eigenen Rad mit selbst ausgesuchten Komponenten und möchtest deine Begeisterung mit anderen teilen? Dann liegst du voll im Trend. Ob in der Freizeit oder auf dem Weg zum Job, immer mehr Menschen steigen auf’s Rad: Ihr Gesundheits- und Umweltbewusstsein leitet sie an. Egal, ob sie neue Fahrradlampen brauchen, einen Platten haben oder ein selbstkonfiguriertes hochkarätiges Rennrad zusammenstellen wollen, du bist im Bike-Shop ihr*e erste*r Ansprechpartner*in.
Weiterlesen

Glossar Digitalisierung

Wirst du derzeit mit vielen neuen Begriffen konfrontiert? E-Learning, Inverted Classroom oder MOOC sagen dir nicht viel? Die GEW hat ein Glossar zu häufig genutzten Begriffen der Digitalisierung erstellt. Falls du das Gefühl hast, dass auch ältere Personen in deinem Umfeld, wie Eltern oder Lehrer*innen von dieser Liste was lernen können, leite sie ihnen gerne weiter.
Glossar Digitalisierung

Für junge Geflüchtete

Junge geflüchtete Menschen, die noch nicht lange in Deutschland sind, müssen sich erstmal orientieren, um zu verstehen, wie das deutsche Bildungs- und Ausbildungsystem funktionieren. Um herauszufinden, welcher Weg für dich der sinnvollste ist, um deine mitgebrachten Abschlüsse in Deutschland anerkennen zu lassen oder einen Weg in eine Ausbildung oder ein Studium zu finden, haben wir hier einige Informationen gesammelt, die dir weiterhelfen können.

Das Projekt Teachers on the road bietet Geflüchteten und Migrant*innen die Möglichkeit, Deutsch zu lernen und sich dadurch außerhalb von Unterkünften zu vernetzen und Kontakte und Freundschaften zu schließen. Die Teachers sind dabei moderierend, unterstützend und kooperierend tätig.
Teachers on the road

Als Teil des hessischen Aktionsplans wird in sogenannten „Intea“-Sprachförderklassen Intensivunterricht für Deutsch angeboten, der an beruflichen Schulen und Schulen für Erwachsene stattfindet. Beispielsweise an der Wilhelm-Merton-Schule in Frankfurt:
Intea-Klassen

Um einen Überblick über das Ausbildungssystem in Deutschland zu erhalten und die Unterschiede zwischen betrieblicher und schulischer Ausbildung besser zu verstehen, findest du weitere Infos auf unserer Webseite hier:
Betriebliche Berufsausbildung
Schulische Berufsausbildung

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN: In den Kursangeboten „Neue Wege – Neue Pläne“ und Culture Connect“ werden junge geflüchtete Frauen, Asylbewerber*innen und junge Frauen mit Migrationshintergrund auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt unterstützt. Du findest hier hilfreiche Anlaufstellen für die Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz.
Neue Wege – Neue Pläne: Für geflüchtete Frauen
Culture Connect

Das BLEIBdran-Projekt des Flüchtlingsrates Thüringen e.V. hat ein YouTube-Tutorial zum Thema „Wie finde ich eine Ausbildung?“ veröffentlicht. In dem Video wird auch erklärt,  was in einer Ausbildung passiert. Nach einem negativen Beschluss des Asylverfahrens kann die Ausbildungsduldung eine Möglichkeit sein, länger in Deutschland zu bleiben.
Flüchtlingsrat: Wie finde ich eine Ausbildung?

Die gjb führt eine Liste über Angebote und Maßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene Geflüchtete ohne Ausbildung und Arbeit unter:
 gjb-Maßnahmenliste Geflüchtete 

Care-Arbeit in Corona-Zeiten

Hast du schon Mal von dem Begriff der Care- oder Fürsorge-Arbeit gehört? Das ist der Überbegriff für alle Tätigkeiten , bei denen sich (emotional oder physisch, bezahlt oder unbezahlt) um andere Menschen gekümmert wird. Es gibt einige Initiativen, wie z.B. Care Revolution Rhein-Main, die sich dafür einsetzen, dass diese Art der Arbeit sowohl finanziell, als auch gesellschaftlich aufgewertet wird und an Anerkennung gewinnt. Care-Arbeit wird insbesondere von Frauen erledigt, die in der Corona-Krise verstärkt gefordert sind. Bedankt euch daher nicht nur mit Worten oder Klatschen bei euren Mitmenschen in systemrelevanten Berufen, sondern unterstützt aktiv die Forderungen von Pflegekräften/ Erzieher*innen/ Müttern etc. für eine bessere Situation der Care-Arbeit!
Hier ein aktuelles Interview zur Situation der Care-Arbeit

Au Pair

Ein Au-pair-Aufenthalt ist für viele eine ideale Möglichkeit, die Fremdsprachenkenntnisse in einem anderen Land zu vervollständigen, eigenständiger zu werden und an Selbstbewusstsein zu gewinnen. Auch in deiner Bewerbung macht sich ein Auslandsaufenthalt super. Die Au-pair-Aufenthalte dauern meistens zwischen 6 und 12 Monaten.

In der Regel bezahlst du die An- und Abreisekosten, eine Vermittlungsgebühr an die Au-pair-Agentur (100,- bis 300,- Euro), die Kosten für einen Sprachkurs, bei Bedarf die Kosten für eine (Auslands-) Krankenversicherung und eventuell die Kosten für ein Visum.

Sonderfall USA: Gasteltern in den USA übernehmen die An- und Abreisekosten ihrer Au-pairs komplett. Außerdem finanzieren sie auch den Sprachkurs – und eventuell auch andere Bildungskurse – vor Ort.

Zu deinen Pflichten in der Gastfamilie zählt in der Regel die Mithilfe bei der Kinderbetreuung und im Haushalt. Als Gegenleistung erhälst du freie Kost und Logis sowie ein Taschengeld (50,- bis 150,- Euro pro Woche, je nach Land).

Weitere Informationen findest du hier:
www.arbeitsagentur.de
www.abi.de
www.wikipedia.org
www.maedchen.de

Der Verein für Internationale Jugendarbeit (vij) ist ein Fachverband der Diakonie. Seit über 130 Jahren begleitet der Verein junge Menschen in ins Ausland und organisiert Auslandsaufenthalte. Schutz und berufliche Qualifikation besonders von jungen Frauen ist hierbei ein zentrales Anliegen.
www.au-pair-vij.org

Seit 2002 bietet Volunta Programme für unterschiedliche Zielgruppen in verschiedenen Ländern an,  wie z.B. für Au-pairs. Die Volunta gGmbH wurde als Tochtergesellschaft des Deutschen Roten Kreuzes aus dem bereits seit 1992 bestehenden Team FSJ gegründet.
www.volunta.de

Das Gütezeichen RAL dokumentiert, dass eine Au-pair-Agentur oder -Organisation bei der Vermittlung von deutschen Au-pairs ins Ausland, bei der Vor- und Nachbereitung sowie in der Zusammenarbeit mit Entsende- und Empfangsorganisationen und Gastfamilien anerkannte Qualitätsstandards einhält. Entwickelt wurde das RAL-Gütezeichen von der Gütegemeinschaft Au pair e.V. im Auftrag und mit Unterstützung des BMFSFJ.
Hier findest du Agenturen mit dem RAL-Gütezeichen
www.guetegemeinschaft-aupair.de