Schlagwort-Archive: Rhein-Main-Gebiet

Berufsbildungsmessen, Ausbildungsstellen und -Betriebe, Praktika, Berufsberatung und -orientierung im Rhein-Main-Gebiet.

SABA Bildungsstipendium für Frauen mit Migrationshintergrund

Tipp für junge Frauen: Möchtest du einen Schulabschluss nachholen und hättest dafür gerne Unterstützung? Bist du zwischen 10 und 35 Jahren aus dem Rhein-Main-Gebiet? Das SABA Studienprogramm von der Crespo Fundation bietet für engagierte und motivierte Frauen mit Migrationshintergrund aus dem Rhein-Main Gebiet ein Bildungsstipendium an. Du kannst dich ab sofort bewerben.
Für mehr Infos schau hier rein:
SABA Bildungsstipendium

EQ am Frankfurter Flughafen

Die Fraport AG bietet Bewerber/-innen, die noch nicht alle Einstellungskriterien für den direkten Einstieg in eine Berufsausbildung im technischen Bereich der Fraport AG erfüllen, eine Einstiegsqualifizierung an. Das Programm wird in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main sowie der IHK Frankfurt durchgeführt.
www.fraport.de

Weitere Informationen findest du hier:
www.frankfurt-main.ihk.de

vocatium und parentum Rhein-Main

Fachmesse für Ausbildung+Studium: vocatium Rhein-Main: Als Schüler*in kannst du vorab verbindliche Gespräche mit Ausbildungsbetrieben, Hoch- und Fachschulen, Akademien sowie Institutionen/Kammern vereinbaren, um dich passgenau zu informieren.
vocatium

Eltern und Schüler*innen Tag für die Berufswahl: Akademie Rhein-Main: Wie der Name bereits verrät können sich Schüler*innen gemeinsam mit ihren Eltern über Ausbildung und (duales) Studium beraten lassen.
Akademie

Beispiele für Ausbildungsbetriebe in Frankfurt am Main

Die Stadtverwaltung bildet prinzipiell in über 20 Berufen aus. Zu den Ausbildungsberufen gehören Zahnmedizinische Fachangestellte genauso wie Gärtner*in oder auch Bachelor of Arts in Public Administration. Für alle Schulabschlüsse kann hier etwas dabei sein. Da der Umgang mit kultureller Vielfalt und Kommunikation zwischen verschiedenen Nationalitäten zum Alltag Frankfurts gehört, sind internationale Bewerber*innen hier besonders gesucht.
www.bewerbung-stadt-frankfurt.de

Unter dem Titel „Ausbildung im Aufwind“ lassen sich die Ausbildungsmöglichkeiten der Fluggesellschaft Lufthansa einsehen. Pilot*in, Flugbegleiter*in, Kaufmann*frau für Spedition und Logistikdienstleistungen, Fluggerätemechaniker*in oder eine Ausbildung im gastronomischen Bereich – es wird in sehr verschiedenen Berufen ausgebildet.
www.be-lufthansa.com

Der Industriepark Höchst ist der Standort für viele Firmen aus der Chemie- und Pharmabranche. Als wichtiges ausbildendes Unternehmen ist hier auf den Pharmahersteller Sanofi-Aventis zu verweisen. Über den Träger Provadis werden rund 20 Ausbildungsgänge angeboten, die vom naturwissenschaftlich-technischen bis zum kaufmännischen Bereich reichen.
www.provadis.de

In kaufmännischen und technischen Berufen gehört das Dienstleistungsunternehmen Fraport zu einem
wichtigen Ausbilder, hier werden jährlich 110 Schüler*innen ausgebildet.
www.fraport.de

Je nach Berufsbild sind bei der Deutschen Bahn Haupt-, Real- oder andere Schulabschlüsse Voraussetzung. Auf der Website sind die Berufe und die Anforderungen ausführlich beschrieben.
www.karriere.deutschebahn.com

Bei den Stadtwerken Frankfurt am Main werden jedes Jahr rund 60 Ausbildungsplätze angeboten, zum Beispiel Elektroniker*in für Betriebstechnik, Kaufmann*frau für Verkehrsservice für Realschulabsolvent*innen und Rohrleitungsbauer*in für Hauptschüler*innen.
www.stadtwerke-frankfurt.de

Das Ausbildungsangebot beim Land Hessen ist vielfältig. Dabei handelt es sich nicht nur um klassische Verwaltungsberufe, sondern auch um Berufe im gewerblich-technischen sowie im IT-Bereich.
www.karriere.hessen.de

Die FES  kümmert sich um die Abfall-Entsorgung, Grünpflege und Stadtreinigung in der Rhein-Main-Region und bildet in den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen aus. Wer erfolgreich die Ausbildung abschließt, hat auch gute Chancen übernommen zu werden. Einen befristeten 1-jährigen Vertrag bekommen eigentlich fast alle Auszubildenden nach dem Abschluss.
www.fes-frankfurt.de