Schlagwort-Archive: Frankfurt am Main

Berufsbildungsmessen, Ausbildungsplätze, Beratung in Frankfurt am Main.

Vorbereitungskurs Kranken- & Altenpflege

Tipp für Mädchen & Frauen: Du möchtest einen abwechslungsreichen sozialen Beruf erlernen, der dich geistig & körperlich fordert & Aufstiegsmöglichkeiten bietet? Dann könnte Altenpflegerin oder Gesundheits- & Krankenpflegerin etwas für dich sein! Im VOKA Vorkurs für Berufe in der Pflege wirst du auf die anspruchsvolle Ausbildung vorbereitet & erhältst die Möglichkeit zu einem Praktikum. Melde dich schnell an, es sind noch Plätze frei!
Vorbereitungskurs für Ausbildungen in der Pflege

Ausbildungsstellen in Frankfurt ab 2018

Lust auf eine Ausbildung bei der Stadt Frankfurt???
Am 01.08.2017 startet die Bewerbungsphase für viele verschiedene  Ausbildungsberufe wie z.B.: Fachangestellte/-r für Medien und Informationsdienste (Archiv), Forstwirt/-in, Medizinische/-r Fachangestellte/-r und Fachinformatiker/-in – Fachrichtung Anwendungsentwicklung. Schau‘ doch mal vorbei:
www.bewerbung-stadt-frankfurt.de

Welche Berufe werden „überleben“?

Niemandem wird entgangen sein, dass wir in einer zunehmend technisierten Welt leben. Wenn in Zukunft also Roboter & künstliche Intelligenz verstärkt zum Einsatz kommen, welche der heutigen Berufe werden „überleben“? Da wir noch nicht absehen können, welche Arbeitsfelder neu entstehen werden, ist hier schonmal eine Auflistung aktueller Berufe, die in der Zukunft eine wichtige Rolle spielen könnten:
www.aubi-plus.de

Bewerbungscheck

Tipp für Mädchen & junge Frauen: Jeden Mittwoch von 15.00-17.00 Uhr könnt ihr alleine oder mit Freundinnen ohne Anmeldung in die MINA-Beratungsstelle in Frankfurt am Main zum Bewerbungs-Check kommen & eure Bewerbungsunterlagen durchsehen lassen.
mina-frankfurt.de

Der Ausbildungsbeginn

Die ersten Tage und Wochen sind die Zeit der Orientierung. Du lernst allmählich die Regeln deines Ausbildungsbetriebs kennen, findest heraus, wo dein Platz ist und wie man unter Kolleginnen/Kollegen und am Arbeitsplatz miteinander umgeht. Sicher ist vieles von Betrieb zu Betrieb verschieden, aber allgemeine Regeln gibt es auch. Die können für den Einstieg ganz nützlich sein. Außerdem ist es sinnvoll, sich jetzt über Dinge wie Kranken- oder Haftpflichtversicherungen oder die Altersvorsorge zu informieren.

1. Ausbildungstag: Tipps für deinen ersten Tag im Ausbildungsbetrieb findest du hier.
www.ausbildung.net
www.planet-beruf.de
www.azubister.de

Gut ankommen! Umgangsformen und Tipps zum Ausbildungsstart gibt dir dieses Video.
Video Azubi-Tipps

Wen darf ich duzen, wen muss ich siezen? Tipps, wie du dich gegenüber den neuen KollegInnen verhalten solltest, findest du hier.
Verhaltensregeln

Ausbildungsvertrag: Der Ausbildungsvertrag ist jetzt ein wichtiges Thema. In der Regel gibt es dafür vorgesehene Standardverträge. Wichtig für dich ist zu prüfen, dass neben deinen Daten Anfang und Ende der Ausbildung, die Vergütung und die Urlaubstage richtig eingetragen sind.
Ausbildungsvertrag

Muster-Ausbildungsverträge kannst du hier ansehen.
DIHK Musterverträge
HWK Rhein-Main – Berufsausbildungsvertrag
IHK Frankfurt am Main – Ausbildungsvertrag

Wichtige Unterlagen zum Ausbildungsbeginn: Der Ausbildungsvertrag ist unterschrieben – welche Unterlagen musst du deinem Arbeitgeber mitbringen?
Checkliste Ausbildungsbeginn

Jugendjobcenter Frankfurt am Main

Im Jugendjobcenter (JJC) Frankfurt am Main arbeiten die persönlichen AnsprechpartnerInnen des Jobcenters, die Jugendberufshilfe des Jugend- und Sozialamtes und die Berufsberatung der Agentur für Arbeit eng  zusammen, um junge Menschen unter 25 Jahren bei dem Übergang von der Schule in den Beruf und in die Berufsausbildung zu beraten und zu unterstützen.

Wenn du bisher keinen Ausbildungsplatz gefunden hast, kannst du dich direkt an deine persönliche AnsprechpartnerIn im Jobcenter bzw. Jugendjobcenter wenden. Das Jobcenter Frankfurt am Main kann dich unter bestimmten Voraussetzungen in eine Ausbildungsmaßnahme vermitteln.
www.frankfurt.de

Außerbetriebliche Ausbildung

Solltest du auf dem freien Ausbildungsmarkt keinen Ausbildungsplatz finden können, gibt es unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, eine Berufsausbildung bei einem Bildungsträger zu absolvieren.

Das Jugend- und Sozialamt der Stadt Frankfurt am Main fördert die folgenden Ausbildungsangebote:

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN: Die FaPrik bietet für junge Frauen im Alter von 16 – 27 Jahren eine außerbetriebliche Ausbildungen zur Kauffrau im Einzelhandel und zur Verkäuferin an.
www.faprik.com

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN: Der VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. bildet junge Frauen in verschiedenen Ausbildungsberufen, wie z.B. Kauffrau für Büromanagement aus. Speziell für junge Mütter wird eine Berufsausbildung in Teilzeit angeboten.
www.vbff-ffm.de

Caritas Frankfurt bietet dir die Möglichkeit in 8 verschiedenen Berufen eine außerbetriebliche Ausbildung abzuschließen. Kläre deine Teilnahme vorher mit dem Jobcenter ab.
www.caritas-frankfurt.de

Der VAE bietet für junge Menschen von 16 bis 30 Jahren eine Ausbildung im MalerInnen- und LackiererInnen-Handwerk an.
www.vae-ev.de

Der Evangelische Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt e.V. bietet Frankfurter Jugendlichen und jungen Erwachsenen einen Ausbildungsplatz als Schreinerin/Schreiner an.
www.ejuf.de

Aqua – Ausbildung zur Hauswirtschafter/in und Hauswirtschaftshelfer/in, Koch/Köchin, Fachkraft im Gastgewerbe beim ZfW für Jugendliche / junge Erwachsene unter 27 Jahren, mit Wohnsitz in Frankfurt.
www.zfw.de

Step up – Jugend kocht und lernt Fitness Lounge: Qualifizierungsbausteine bereiten auf die Externenprüfung bei der IHK zur Fachkraft im Gastgewerbe vor. Praxisorientierte Lerninhalte decken die Fachtheorie ab. Der Berufsschulunterricht entfällt. Dieses Angebot ist für Jugendliche / junge Erwachsene, die zwischen 16 bis 25 Jahre alt sind, mit Wohnsitz in Frankfurt am Main.
www.zfw.de

Der IB Frankfurt am Main bietet eine Berufsausbildung zur/zum Fahrradmonteur/in bei Bike Point in 24 Monaten an für Jugendliche/junge Erwachsene, im Alter von 16 bis 25 Jahren, mit Wohnsitz in Frankfurt am Main.
www.internationaler-bund.de

Hier findest du eine Übersicht der Angebote und Maßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildung und Arbeit:
gjb_Maßnahmeliste_2017-2018.pdf

EQ am Frankfurter Flughafen

Die Fraport AG bietet Bewerber/-innen, die noch nicht alle Einstellungskriterien für den direkten Einstieg in eine Berufsausbildung im technischen Bereich der Fraport AG erfüllen, eine Einstiegsqualifizierung an. Das Programm wird in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main sowie der IHK Frankfurt durchgeführt.
www.fraport.de

Weitere Informationen findest du hier:
www.frankfurt-main.ihk.de

Berufsvorbereitung

Nicht immer klappt der Einstieg in die Ausbildung beim ersten Anlauf. Dafür kann es viele verschiedene Gründe geben. Was kannst du jetzt tun?

Es gibt Maßnahmen, mit denen du dich weiterqualifizieren kannst. Sie werden einerseits von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Frankfurt unter verschiedenen Voraussetzungen angeboten. Unter bestimmten Bedingungen, zum Beispiel wenn du in Frankfurt wohnst, stehen dir außerdem Angebote des Jugend- und Sozialamtes Frankfurt am Main zur Verfügung. Hier wendest du dich aber nicht an das Amt, sondern direkt an die Anbieter der Maßnahmen.

Direkte Angebote über das Jugend- und Sozialamt: Das Jugend- und Sozialamt unterstützt zahlreiche Maßnahmen zur beruflichen Vorbereitung. Dabei wendest du dich direkt an die Träger, die solche Maßnahmen anbieten. Die Zugangsvoraussetzungen klärst du direkt im Gespräch mit dem Träger.

Hier findest du eine Übersicht der Angebote und Maßnahmen für Jugendliche und junge Erwachsene ohne Ausbildung und Arbeit:
gjb_Maßnahmeliste_2017-2018.pdf

Praxislernprojekt zur Ausbildungs- und Berufsvorbereitung bei der ASB Lehrerkooperative: Für Jugendliche / junge Erwachsene, 16 bis 25 Jahre alt, mit Hauptschulabschluss, ohne Ausbildungsplatz und mit Wohnsitz in Frankfurt
www.lehrerkooperative.de

IB – Technikzentrum: Ausbildungsvorbereitung  für Jugendliche und junge Erwachsene, 15 bis 27 Jahre alt, Wohnsitz in Frankfurt
www.internationaler-bund.de

Zusatzqualifikation Büro, Gastronomie, Handwerk: Im Lernbetrieb des Evangelischen Vereins für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main e.V. werden für Jugendliche, junge Mütter und Erwachsene zwischen 14 und 27 Jahren Qualifikationen in Bereichen wie Büro, Gastronomie, Handwerk und Sozialwesen angeboten.
www.ejuf.de

Speziell für Mädchen und Frauen

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN: Berufliche Orientierung und Qualifizierung für junge Frauen bietet die Berufsvorbereitung START II der FaPrik. Das Projekt richtet sich an Teilnehmerinnen im Alter von 16 bis 25 Jahren, die keinen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben.
Schwerpunkt bildet das Berufsfeld Gastronomie. In dem Ausbildungsrestaurant „Startorante“ stehen dafür Praktikums- und Ausbildungsplätzeplätze in der Küche und im Servicebereich zur Verfügung. Darüber hinaus vermittelt der Startbetrieb II betriebliche Praktika in unterschiedliche Berufsfelder auf dem ersten Arbeitsmarkt.
Startorante

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN: Berufsorientierung und Qualifizierung für junge Frauen und Mädchen unter 27 Jahren mit Migrationshintergrund und Wohnsitz in Frankfurt/Main beim Zentrum für Weiterbildung. Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Die Vorbereitung auf eine Ausbildung findet statt durch Qualifizierungsmodule, Praktika und sozialpädagogische Betreuung. Eine Kinderbetreuung ist in Zusammenarbeit mit der GFFB gGmbH möglich.
www.zfw.de

TIPP FÜR MÄDCHEN UND  JUNGE FRAUEN: Dieser Berufsvorbereitungslehrgang richtet sich an junge Frauen zwischen 14 und 27 Jahren, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, bzw. nicht genau wissen, welcher Beruf zu ihnen passt. Es findet unter anderem eine umfangreiche Qualifizierung im EDV-Bereich mit Erwerb des europäischen Computerpasses statt.
Technikzentrum für Mädchen und Frauen

TIPP FÜR JUNGE FRAUEN: Der VbFF bietet für junge Mütter unter 25 (in Ausnahmefällen unter 30) Jahre alt, ohne Ausbildung, die SGB II-Leistungen beziehen, mit Wohnsitz in Frankfurt eine Vorschaltmaßnahme für die Teilzeitausbildung für junge Mütter.
www.vbff-ffm.de

Branchenspezifische Suche

Häufig kann man aus den allgemeinen Börsen für Ausbildungsplätze Angebote bestimmter Branchen herausfiltern. Einige Branchen haben eigene Internetportale und stellen gezielt Ausbildungsangebote vor.

Handwerk: Ausbildungsplatz- und Praktikumsbörse der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main in Kooperation mit den Kreishandwerkerschaften und Innungen
www.hwk-rhein-main.odav.de

Metall- und Elektroindustrie
www.me-vermitteln.de

Autobranche
www.autoberufeboersen.kfzgewerbe.de

Hotel- und Gaststättengewerbe
www.jobsterne.de

Die Bundespolizei beschäftigt rund 41.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist für viele anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben zuständig.
www.komm-zur-bundespolizei.de

Weil die chemische und pharmazeutische Industrie viele verschiedene Ausbildungsberufe in Labor, Produktion oder Büro bietet, betreibt der Arbeitgeberverband Chemie und verwandte Industrien für das Land Hessen e.V. eine Website mit eigener Ausbildungsplatzbörse.
www.hessenchemie.de

Ausbildungsplatz in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet: Regionale Lehrstellenangebote und freie Ausbildungsstellen in Frankfurt am Main zur Durchsicht.
www.meinestadt.de

Der modebewusste Ausbildungsplatz in Frankfurt am Main: Gezielte Ausbildungsplatzsuche in der Frankfurter Textil- und Modebranche ist möglich mit Hilfe der Jobbörse der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode.
www.modeschule.de

Große Ausbildungsbetriebe in Frankfurt am Main

In der Stadt Frankfurt und Umgebung gibt es besondere Angebote für Ausbildungsplätze. So hat beispielsweise die Stadtverwaltung Frankfurt am Main immer wieder Ausbildungsangebote in ihren vielfältigen Aufgabenbereichen. Am besten einfach mal nachschauen!
www.bewerbung-stadt-frankfurt.de

Hier kannst du dich um einen Ausbildungsplatz bei der Fraport am Frankfurter Airport bewerben:
www.fraport.de

Für einen Ausbildungsplatz bei der Lufthansa gehe auf diesen Link:
www.be-lufthansa.com

Zweijährige Berufsfachschule – Voraussetzung: Hauptschulabschluss

Mit dem Besuch dieser Schule hast du nach zwei Jahren einen Abschluss, der der Mittleren Reife entspricht. Gleichzeitig erhältst du in dieser Zeit eine berufliche Grundbildung in einem Berufsfeld. Der erfolgreiche Schulbesuch wird in manchen Ausbildungsberufen als erstes Ausbildungsjahr angerechnet.

FACHRICHTUNGEN IN FRANKFURT:

Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode: Textiltechnik und Bekleidung oder Körperpflege
www.modeschule.de

Bergiusschule: Fachbereich Gastgewerbe oder Nahrungsgewerbe
www.bergiusschule.de

Berufliche Schulen Berta Jourdan: Berufsfeld sozialpflegerische und sozialpädagogische Berufe oder Ernährung und Gastronomie
www.berta-jourdan.de

Hans-Böckler-Schule: Wirtschaft und Verwaltung
www.hans-boeckler-schule.eu

Phillip-Holzmann-Schule: Agrarwirtschaft, Bautechnik, Farbtechnik, Holztechnik
www.philipp-holzmann-schule.de

Heinrich-Kleyer-Schule: Fahrzeugtechnik, Metalltechnik
www.heinrich-kleyer-schule.de

GTS Offenbach (gewerblich-technische-Schulen der Stadt Offenbach): Metalltechnik und Technisches Zeichnen
www.gts-offenbach.de

Einen guten Überblick erhälst du auch bei Planet Beruf.
www.regional.planet-beruf.de

Einjährige Höhere Berufsfachschule – Voraussetzung: Mittlerer Abschluss

Wenn du ein Jahr lang eine Höhere Berufsfachschule besuchst, erwirbst du allgemeine und berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten, die dich auf einen bestimmten Ausbildungsberuf vorbereiten.

FACHRICHTUNGEN IN FRANKFURT:

Einjährige Berufsfachschule für Ernährung (z. B. Restaurantfachfrau / Restaurantfachmann, Hotelfachfrau / Hotelfachmann, Fachmann/ Fachfrau in der Systemgastronomie, Köchin / Koch)
www.berta-jourdan.de

Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft (Höhere Handelsschule): Die Einjährige Berufsfachschule für Wirtschaft vermittelt berufliche und allgemeine Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Vorbereitung einer Berufsausbildung in kaufmännischen Betrieben. Wer die Einjährige Berufsfachschule erfolgreich abschließt, kann damit seine Chancen wesentlich verbessern in diesem Bereich einen Ausbildungsplatz zu erhalten.
www.klingerschule.com
www.stauffenbergschule-frankfurt.de

FACHHOCHSCHUL- ODER HOCHSCHULREIFE ERWERBEN

Fachoberschule – Fachabitur: Mit einem mittleren Schulabschluss kannst du die zweijährige Vollzeitschule besuchen. Du entscheidest dich  für eine Fachrichtung, wie zum Beispiel Technik, Wirtschaft, Gestaltung, Gesundheit oder Sozialwesen. Für den fachpraktischen Teil der Ausbildung brauchst du eine Praxisstelle. Mit erfolgreichem Abschluss mündlicher und schriftlicher Prüfungen erwirbst du die Fachhochschulreife und damit die Voraussetzung für ein Fachhochschul-Studium.

FACHRICHTUNGEN IN FRANKFURT:

Gestaltung
www.gutenberg-frankfurt.de

Gesundheit
www.julius-leber-schule.de

Sozialwesen
www.kks-offenbach.de

 Technik sowie (Agrar-)Wirtschaft
www.philipp-holzmann-schule.de

Wirtschaft und Verwaltung sowie Wirtschaftsinformatik
www.fbs-ffm.de

Ernährung + Hauswirtschaft
www.bergiusschule.de

Fachabitur in Hessen: Hier findest du eine Übersicht der Oberstufenzentren und Fachoberschulen im Raum Hessen und Umgebung, an denen das Fachabitur / die Fachhochschulreife angeboten wird.
www.fachabitur.info

Eine Liste der Berufsbildenden Schulen, Berufsfachschulen sowie Fachoberschulen in Frankfurt am Main hält die GJB – Gesellschaft für Jugendbeschäftigung e.V. für dich bereit.
Übersicht_berufsbildender_Schulen.pdf

Berufliches Gymnasium: Für den Besuch eines beruflichen Gymnasiums brauchst du die mittlere Reife (Realschulabschluss). Nach drei Jahren machst du hier dein Abitur und kannst damit an deutschen Universitäten und Fachhochschulen ein Studium beginnen.

Berufliche Gymnasien bieten in Frankfurt folgende fachliche Schwerpunkte an: Wirtschaft und Verwaltung, Mechatronik, Datenverarbeitungstechnik.
www.frankfurt.de
www.regional.planet-beruf.de

Schulen mit gymnasialer Oberstufe, die in der Einführungsphase den Beginn mit einer zweiten Fremdsprache anbieten, findest du hier:
www.regional.planet-beruf.de

Universität oder Fachhochschule?

Hier kannst du nachlesen, was die Vorteile bzw. Nachteile eines Studiums an der Universität im Vergleich zur Fachhochschule sind.
www.bildungsdoc.de

ArbeiterKind.de ist eine gemeinnützige Initiative mit ehrenamtlichen Mentorinnen und Mentoren, die Schülerinnen und Schüler aus Familien, in denen noch niemand oder kaum jemand studiert hat, zum Studium ermutigt und sie vom Studieneinstieg bis zum
erfolgreichen Studienabschluss unterstützt
www.arbeiterkind.de

Das duale Studium: Ist dir der Begriff duales Studium schon begegnet? Abiturientinnen und Abiturienten wählen dabei nicht zwischen Berufsausbildung und Studium. Für diesen Studientyp gilt das Prinzip der Parallelausbildung im Betrieb und an der Hochschule. Der Praxisanteil und die theoretische Ausbildung stehen gleichberechtigt nebeneinander und sind verzahnt. Berufs-, Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien, Fachhochschulen oder Universitäten bieten diese Ausbildungsmöglichkeit an. Fachbereiche sind z.B. Wirtschaftswissenschaften, Ingenieur- und Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik sowie Sozialwesen. In Frankfurt beispielsweise haben unter anderem die Fachhochschule (www.fh-frankfurt.de) und die Hessische Berufsakademie (www.hessische.ba.de) duale Studiengänge. Ausführliche Infos zum dualen Studium finden sich hier:
www.dualesstudium-hessen.de
www.ihk-praktikumsportal.de
www.ausbildungplus.de

Duale Studiengänge und Sonderausbildungen für Abiturientinnen und Abiturienten in Frankfurt am Main.
www.regional.abi.de

Höhere Berufsfachschulen in Frankfurt für eine zweijährige schulische Ausbildung

In Kooperation mit der Agnes-Karll-Schule bietet das Bürgerhospital die zweijährige Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegehelferin und zum Gesundheits- und Krankenpflegehelfer an.
Gesundheits- und KrankenpflegehelferIn

Die Klingerschule bietet eine schulische Ausbildung für kaufmännische AssistentInnen – Fachrichtung Fremdsprachensekretariat an:
Fremdsprachensekretär/in

An der Werner-von-Siemens-Schule kannst du eine Ausbildung zur / zum technischen AssistentIn für Informationsverarbeitung absolvieren.
AssistentIn für Informationsverarbeitung

Die Beruflichen Schulen Berta Jourdan bieten folgende schulische Berufsausbildungen an:
Staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in
Staatlich geprüfte/r AssistentIn für Systemgastronomie
Staatlich anerkannte/r Erzieher/in
Staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger/in

An der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode kannst du folgende schulische Berufsausbildung absolvieren:
Bekleidungstechnische/r Assistent/in
Maßschneider/in

Beispiele für Ausbildungsbetriebe in Frankfurt am Main

Die Stadtverwaltung bildet prinzipiell in über 20 Berufen aus. Zu den Ausbildungsberufen gehören Zahnmedizinische Fachangestellte genauso wie Gärtner/-in oder auch Bachelor of Arts in Public Administration. Für alle Schulabschlüsse kann hier etwas dabei sein. Da der Umgang mit kultureller Vielfalt und Kommunikation zwischen verschiedenen Nationalitäten zum Alltag Frankfurts gehört, sind internationale Bewerber/-innen hier besonders gesucht.
www.bewerbung-stadt-frankfurt.de

Unter dem Titel „Ausbildung im Aufwind“ lassen sich die Ausbildungsmöglichkeiten der Fluggesellschaft Lufthansa einsehen. Pilot/-in, Flugbegleiter/-in, Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistungen, Fluggerätemechaniker/-in oder eine Ausbildung im gastronomischen Bereich – es wird in sehr verschiedenen Berufen ausgebildet.
www.be-lufthansa.com

Der Industriepark Höchst ist der Standort für viele Firmen aus der Chemie- und Pharmabranche. Als wichtiges ausbildendes Unternehmen ist hier auf den Pharmahersteller Sanofi-Aventis zu verweisen. Über den Träger Provadis werden rund 20 Ausbildungsgänge angeboten, die vom naturwissenschaftlich-technischen bis zum kaufmännischen Bereich reichen.
www.provadis.de

In kaufmännischen und technischen Berufen gehört das Dienstleistungsunternehmen Fraport zu einem
wichtigen Ausbilder, hier werden jährlich 110 Schüler/-innen ausgebildet.
www.fraport.de

Je nach Berufsbild sind bei der Deutschen Bahn Haupt-, Real- oder andere Schulabschlüsse Voraussetzung. Auf der Website sind die Berufe und die Anforderungen ausführlich beschrieben.
www.karriere.deutschebahn.com

Bei den Stadtwerken Frankfurt am Main werden jedes Jahr rund 60 Ausbildungsplätze angeboten, zum Beispiel Elektroniker/-in für Betriebstechnik, Kaufmann/-frau für Verkehrsservice für Realschulabsolventinnen und -absolventen und Rohrleitungsbauer/-in für Hauptschüler/-innen.
www.stadtwerke-frankfurt.de

Das Ausbildungsangebot beim Land Hessen ist vielfältig. Dabei handelt es sich nicht nur um klassische Verwaltungsberufe, sondern auch um Berufe im gewerblich-technischen sowie im IT-Bereich.
www.karriere.hessen.de

Die FES  kümmert sich um die Abfall-Entsorgung, Grünpflege und Stadtreinigung in der Rhein-Main-Region und bildet in den unterschiedlichsten Ausbildungsberufen aus. Wer erfolgreich die Ausbildung abschließt, hat auch gute Chancen übernommen zu werden. Einen befristeten 1-jährigen Vertrag bekommen eigentlich fast alle Auszubildenden nach dem Abschluss.
www.fes-frankfurt.de

Praktikumsplätze in Frankfurt am Main

In den Praktikumsbörsen kann man in der Regel eine Stadt oder Region eingeben, sodass gezielt nach Angeboten in Frankfurt und Umgebung gesucht werden kann. Davon abgesehen finden sich hier die aktuellen Praktikumsplätze in Frankfurt am Main auf einen Blick.

Die Liste von Praktikumsbetrieben auf der Website der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode hilft dir einen Praktikumsplatz im Frankfurter Mode-/Textil- sowie im Friseurbereich zu finden:
www.modeschule.de

Hier kannst du dich um ein Praktikum bei der Fraport am Frankfurter Airport bewerben:
www.fraport.de

Für ein Praktikum bei der Lufthansa gehe auf diesen Link:
www.be-lufthansa.com

Gerade vor einem Studium oder auch während dessen kann man von Praxiserfahrung profitieren und schon mal Einblick in zukünftige mögliche Arbeitsfelder nehmen.
www.karriere.unicum.de

Spezielle Beratung für Mädchen und Frauen

TIPP FÜR MÄDCHEN UND JUNGE FRAUEN: fema – Treffpunkt für Mädchen und Frauen befindet sich im Frankfurter Stadtteil Griesheim und richtet sich mit seinen Angeboten an Mädchen und Frauen aller Nationalitäten bis 27 Jahren.
fema Mädchentreff

TIPP FÜR MÄDCHEN UND JUNGE FRAUEN: Infrau – ist ein Beratungs- und Bildungszentrum speziell für Migrantinnen der Region Frankfurt am Main und ihre Familien.
infrau

TIPP FÜR MÄDCHEN UND JUNGE FRAUEN: IB – Technikzentrum für Mädchen und Frauen e.V.
iB Technikzentrum

TIPP FÜR MÄDCHEN UND JUNGE FRAUEN: Bei mina – der beruflichen Beratungsstelle für Mädchen und junge Frauen des VbFF – Verein zur beruflichen Förderung von Frauen e.V. erhälst du kompetente Beratung zu allen Themen rund um Schule, Ausbildung, Studium und Beruf.
mina Frankfurt